Verknüpfung von Stoffverteilungsplan und Kalender

Einträge und Änderungen, die Du am Stoffverteilungsplan vornimmst, werden automatisch in den Kalender übertragen - aber nicht umgekehrt. Was steckt dahinter?

Der Stoffverteilungsplan stellt den geplanten SOLL-Zustand Deines Unterrichts dar, d. h. welche Themen in welcher Reihenfolge über das Schuljahr hinweg behandelt werden sollen.

Im Kalender verwaltest Du dann den IST-Zustand, der sich im Laufe des Schuljahres ergibt, z.B. durch ausfallende oder zusätzlich eingeschobene Stunden.

Damit Du (oder Deine Kollegen) den Stoffverteilungsplan gut für Folgejahre oder Parallelklassen wiederverwenden kannst, werden Anpassungen im Kalender, die sich auf das individuelle Schuljahr beziehen, nicht in den Stoffverteilungsplan übertragen. Dadurch bleibt der Stoffverteilungsplan eine sauber strukturierte Vorlage.

Wenn Du also z. B. merkst, dass Du für eine Sequenz mehr Stunden brauchst, als Du geplant hat, dann musst Du entscheiden:
  • Soll das nur für die aktuelle Klasse in diesem Schuljahr relevant sein? Dann füge im Kalender eine Stunde hinzu (Funktion "Stunde einfügen", wodurch sich der Unterricht aller Folgestunden automatisch verschiebt)

  • Wenn Du es als generelle Änderung auch für Folgejahre in Deinen Plan übernehmen willst, erhöhst Du die Anzahl Stunden im Stoffverteilungsplan. Dann wird die Änderung im Plan und automatisch auch im Kalender übernommen.
Anmerkung: Wenn der Stoffverteilungsplan stark vom Kalender abweicht, kann das System bei Änderungen im Plan evtl. keine automatische Übertragung in den Kalender vornehmen. Du bekommst dann eine entsprechende Meldung und musst die Änderung im Kalender manuell ausführen.

Feedback- und Wissensdatenbank